Blog
Wissenswertes über Thriller

Wissenswertes über Thriller

In vielen Buchhandlungen, Literaturzeitschriften und Themenblogs gehören Thriller und Krimis zu derselben Kategorie der Literaturgeschichte. Der Gruselfaktor, ein begangenes Verbrechen und die steigende Spannung innerhalb der Handlung lassen den Thriller und die Krimiliteratur sich so sehr ähneln, dass die Unterscheidung für Bücherliebhaber nicht immer vollends nachvollziehbar ist.

5 Dinge, die die meisten Menschen nicht über Thriller wissen

Mit den folgenden 5 Punkten wirst du zum Unterscheidungsprofi in Sachen Thriller oder Krimi.

1. Das Verbrechen

In der Kriminalliteratur ist das Verbrechen zu Beginn der Erzählung bereits verübt worden. Die Gesellschaft hat den Mord oder die Entführung wahrgenommen und der Kommissar bzw. Ermittler als Hauptfigur der Geschichte beginnt mit seinen Untersuchungen.

Während des Lesens eines Thriller wird das Verbrechen erst im Verlauf der Handlung ausgeführt. Der Leser hat bereits eine Beziehung zu den beschriebenen Rollen entwickelt und somit kann das Verbrechen zu einer Unverständnis oder eines Nicht-wahr-haben-wollens führen. Es gibt auch Autoren, die ihre Leser direkt in das Verbrechen zu Beginn des Buches stoßen und erst danach die Situation und die Zusammenhänge erklären.

2. Der Protagonist

Wie der Name schon verrät, ist der Protagonist in einem Kriminalroman ein Kriminalkommissar, Ermittler oder Detektiv. Er analysiert das Geschehene von außen, will das Verbrechen auflösen und dem Anti-Protagonisten, dem Bösen und seinen Machenschaften ein Ende setzten.

Ganz so einfach ist es in der Thriller Literatur nicht. Sowohl der Protagonist als auch der Anti-Protagonist können Personen aus dem alltäglichen Leben sein. Der nette Nachbar von nebenan, das schüchterne Dienstmädchen oder auch der stattliche Feuerwehrmann. Die Rollen sind nicht festgelegt und sorgen so, während des Handlungsverlauf für Überraschung- und Erschreckens Momente seitens des Lesers. Klar ist jedoch, dass der böse Hauptcharakter die Gesellschaft ohne ersichtlichen Grund bedroht und durch seine fehlenden Gefühle auch dem Opfer gegenüber eiskalt und unmenschlich wirkt. Die Motivation hinter der bösen Tat wird erst im späteren Verlauf des Buches deutlich.

3. Die Bedrohung

Der Kommissar gerät durch seine Ermittlungen und der Verfolgung des Verbrechers immer mal wieder in brenzlige Situationen. In einem Krimi liegt das Hauptaugenmerk auf dem Miträtseln des Lesers, voller Erwartungen den Fall zu lösen und hoffentlich den richtigen Riecher für den Tathergang zu haben.

Innerhalb eines Thriller baut sich die Spannung von Anfang bis Ende immer weiter aus. Dem Leser wird keine Zeit zum Entspannen gelassen und der Nervenkitzel ist allgegenwärtig. Der Protagonist befindet sich ob bewusst oder unbewusst dauerhaft in Gefahr und mindestens einmal an einem Punkt der Geschichte in Lebensgefahr.

4. Die Gewalt

Gewalthandlungen werden in Krimis höchstens in der Anfangsszenerie thematisiert. Das Verbrechen ist bereits vergangen und auf die Art und Weise der Gewalteinwirkung wird nicht weiter eingegangen. Der Fokus liegt auf der Aufklärung, der Suche nach Hinweisen und dem Verbinden von Puzzleteilen.

Anders im Thriller, hier wird der Leser mit ausführlich geschilderten Gewalthandlungen konfrontiert. Das Opfer hat keine Möglichkeit den Gewalttaten zu entkommen, sondern muss sich mit den Schmerzen, seien sie physischer oder psychischer Art, umzugehen lernen.  

5. Die Ausgangssituation

Die Ausgangssituation bzw. der Handlungshintergrund ist in beiden Aspekten ähnlich. Das Verbrechen geschieht in einem geordneten und harmlosen Alltag. In dem die Opfer ein gesichertes und normales Leben führen. Doch anders als im Kriminalroman handelt es sich bei dem Verbrechen in einem Thriller um eine entschiedene Ausnahmensituation. Es tun sich Abgründe auf und die Entwicklung der Handlung erlangt unkontrollierbare Geschwindigkeiten. Aspekte wie Masochismus und Sadismus von Objekten, Identitätsverluste, Morddrohungen und Gefangenschaft werden thematisiert.

Es ist der Weg zur Lust über die Angst, was einen Leser an den Thriller fesselt. Das Grauen kann überdimensionale Ausmaße annehmen und doch kann man nicht von ihm lassen.

Copyright

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.